Planung

‚Äď Wie geht es weiter im Programm?

( Quo vadis säkulare Szene? )

Die s√§kularen Organisationen, die gemeinsam den Deutschen Humanistag 2013 in Hamburg getragen und ausgerichtet haben, k√∂nnen sich unterschiedliche Formate f√ľr die Folgeveranstaltungen vorstellen.
Dabei werden auch andere erfolgreiche ähnliche Veranstaltungen, wie etwa

– Die Religionsfreie Zone
– Allgemeine Humanistentage

als Vorbilder genutzt.

In den Auswertungsgespr√§chen wurde deutlich, dass es sinnvoll w√§re, den Deutschen Humanistentag als nationales Ereignis √ľber den KORSO zu koordinieren. Denkbar w√§re auch eine Art Mitgliedsbeitrag / Umlage aller im KORSO organisierten Verb√§nde, um neben einem organisatorischen auch einen finanziellen R√ľckhalt f√ľr den Ausrichter bieten zu k√∂nnen. Wie weit das praktikabel ist, bzw. von den Verb√§nden getragen / gew√ľnscht wird, muss noch ausgelotet werden. Hierzu hat es auf der Ratsversammlung vom KORSO im Dezember 2013 einen ersten Austausch gegeben.

Es gibt Ideen, weitere  Deutsche Humanistentage auszurichten.

Es soll nicht bei einer ‚ÄěEintagsfliege‚Äú bleiben, die Konsolidierung der¬† s√§kularen Szene schreitet voran. Wir freuen uns, dass die Impulse aus Hamburg bundesweit aufgegriffen wurden und auch andere humanistisch-s√§kulare Organisationen als Ausrichter agieren werden.

In Hamburg arbeitet die säkularen Szene weiter zusammen.

Hier finden Sie die vorläufige Internetseite der Hamburg Säkularen.

ÔĽŅ